Agile & Digital Transformation
MENÜ

Lässt sich ein Gebäude agil entwickeln? Eine internationale Handelskette macht genau das und errichtet einen Markt auf agile Weise. Ziel ist es, einen ambitionierten Zeitplan einzuhalten und gleichzeitig den neuen Markt perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden auszurichten. Hierzu fördert JOHANNES GESKE agiles Denken und Arbeiten durch Design Thinking, Design Sprints, Scrum und Kanban.

2017: Eine international führende Handelskette hat ein interdisziplinäres Team aus Experten, Marktleitern und Führungskräften zusammen gestellt, um ihre Märkte stärker auf die Bedürfnisse der sehr unterschiedlichen Zielgruppen auszurichten.

Als einen der ersten Schritte gestaltet das Team einen bestehenden Markt um. Dabei geht das Team agil vor und entwickelt das Konzept für den zukünftigen Markt mit Hilfe von Design Thinking, Design Sprints und Scrum.

Im Rahmen der Unternehmensvision stellt das Team Hypothesen über die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden auf. Zur Überprüfung dieser Hypothesen werden in Sprints Experimenten entwickelt und physikalischen Prototypen gebaut, die in ausgewählten Märkten durch Kunden getestet werden. Dadurch erhält das Team direkt vom Kunden schnelles und valides Feedback, kann das Konzept entsprechend anpassen und verringert so das Risiko, in Ideen zu investieren, die später keine Kundenresonanz finden würden.

Das Big Picture hält das Team im Blick, indem es mit Kanban die operative Ebene der Konzepte, Ideen, Prototypen und Experimente mit der Ebene strategischer Unternehmensziele synchronisiert.

JOHANNES GESKE unterstützt das Team und dessen Unternehmen bei der agilen Transformation und fördert agiles Denken und Arbeiten durch Anwendung von Design Thinking, Design Sprints, Scrum und Kanban.